Wenn das Herz den Weg bestimmt….

26. Juli 2021

Manchmal gibt es Dinge, die kann man einfach nicht erklären. Ob der fast nicht stattfindende Sonnenaufgang letztendlich die Richtung bestimmt. Wir wissen es nicht. Die Farben auf dem Meer sind zwar ganz schön, aber eigentlich haben wir uns doch mehr von den Sonnenauf- und Untergängen hier in der Bretagne versprochen. So auch heute Morgen an unserem ruhigen Übernachtungsplatz mit Aussicht.

Ralf hat heute Morgen für Euch alles gegeben, die Fotos so schön wie möglich aussehen zu lassen. Seht seine Lieblingsbilder:

Leider hat es im Moment einfach zu viele Wolken. Schnell ist klar es geht wieder zurück auf die Halbinsel von Carentin in die Normandie. Die Landschaft mit den vielen Herrenhäusern, den wundervollen Stränden und bezaubernden Orten. Witzigerweise stellen wir während unserer Fahrt fest, dass es uns beiden genau dort in der Region auf unser bisherigen Tour am besten gefallen hat.

Also warum nicht auf das Herz hören und die letzte Nacht noch einmal in dieser Region der Normandie verbringen, wo sich die Steine am Strand als unzählige Muscheln und Schneckenhäuser entpuppen.


Das Wetter und die Vorhersagen sind auch so, als dass ein Abschied aus der Bretagne nicht ganz so schwer fällt…

Nach einem letzten Servicebesuch auf einem Womostellplatz in Paimpol, der eher den Charme einer Bahnhofstoilette hat – die Entsorgungsstation ist aber durchaus in Ordnung – geht es weiter über St. Malo und die Bucht von St. Michel in den kleinen Ort Saint Jean le Thomas, der am Beginn unserer Lieblingsregion liegt.

Bei unserer Ankunft auf dem kleinen Stellplatz sind wirklich noch viele Plätze frei und auch der unsrige für heute Abend mit etwas Wiese vor der Tür. Das Publikum ist zwar etwas merkwürdig: Gegenüber steht ein französischer Opa, der permanent seine Enkelkinder anherrscht, viele der Camper hier sagen nicht mal „Bonjour“ und unser Nachbar aus D fährt mit Pössl und Anhänger vor, macht auf dicke Hose, „bügelt vorm Einparken noch kurz die Socken“ und ein „Hallo“ schafft es auch nicht über seine Lippen.

Unsere Mittagspause versüßt uns aber der Aufenthalt hier an diesem Ort. Eine kleine Strandbutze mit ein paar Gerichten auf der handgeschriebenen Karte ist unser Ziel. Es gibt wieder mal Moules mit Pommes Frites für Ulli und Ralf erfreut sich eines Burgers. Alles sehr frisch und sehr lecker und der Weißwein passt herrlich…Während des Essens zeigt sich auch etwas die Sonne, irgendwie angemessen für ein Abschiedsessen, oder?


Das Meer ist zwar zur Zeit nicht da und kehrt erst am Abend während unseres Strandaufenthalts so langsam zurück….und wie sollte es anders sein, kurz vor Sonnenuntergang verdichten sich die Wolken und auch hier ist an tolle Farben nicht zu denken. Schade….unsere beiden Fellnasen genießen trotzdem das Rennen auf der Wiese und wir freuen uns, dass es ihnen in Frankreich so gut gefallen hat wie uns….

27. Juli 2021

Dass unsere Reise so abrupt endet, war so nicht geplant. Eine außergewöhnliche Audienz im Schloss oder besser gesagt ein Notfalltermin mit unserer Hündin heute Vormittag zwingt uns zum Aufbruch nach Hause….das Navi zeigt noch 8 Stunden bis dahin an und einen Termin bei unserem Haustierarzt für Morgen haben wir auch bereits….die wunderbaren, endlosen Sonnenblumenfelder entlang der Autobahn sind da auch nur der Versuch eines Trostes…

Wir hoffen, dass unsere Allie bald wieder ganz gesund ist und wir wieder als Fotocamper on Tour sein können….passt bis dahin gut auf Euch auf….

Wir träumen bereits von…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: